Sonntag, 3. Juni 2012

Mangold, quietschbunt


Mangold ist für mich noch recht neu, warum - das weiß ich gar nicht so genau. Es gab es bei uns früher nie, obwohl die vorzügliche und sehr abwechslungsreiche Küche meiner Mutter beinahe kein Gemüse und auch kaum andere Zutaten ausgelassen hat. Mittlerweile kocht sie es auch sehr gerne.

Ausnahmsweise bin ich auf die Katalogwerbung eines bekannten Gartenversenders 'reingefallen' und habe mich hinreißen lassen, die Sorte / Zusammenstellung 'Bright Lights' zu kaufen. So schön bunt, da kann man ja kaum dran vorbei. Und ich muss sagen - wow! Ich bereue es nicht!



Diese Farben, diese kräftig-saftigen, riesigen Blätter, dieser Geschmack! Einfach top! Im Hochbeet tun es die vorgezogenen und auch schon recht früh rausgepflanzten Sämlinge supergut, mir stehen noch einige Ernten bevor. Vom Farbspiel ist alles dabei, weiße, gelbe, knallrote, pinke und zartrosa Stiele. Echt was fürs Auge, auch auf dem Teller.

Ich habe meine erste Ernte mit einem schnell zubereiteten Quark-Öl-Teig zu einer Quiche verarbeitet:
Stiele und Blätter trennen, waschen. Die Stiele kleinschnippeln und in etwas Olivenöl anbraten. Die Blätter grob zerreißen und darüber geben, ausstellen und nur etwas zusammenfallen lassen. Auf den vorbereiteten Boden geben. Nach Geschmack geräucherten, gewürfelten Schinken (oder auch getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten für eine vegetarische Variante) darüber geben. Ein Gemisch aus geschlagenen Eiern und saurer Sahne oder Schmand (etwa 3 große Eier auf einen Becher) mit Salz, Pfeffer und Muskat versehen und gut verrühren - drüber gießen.
Geriebener Käse obenauf ist optional auch gut möglich und sehr lecker.

Ab in den Ofen (Viertelstunde, etwa) - schmeckt warm und auch kalt und ist im Handumdrehen gemacht.

Meine nächste Ernte wird mit Nudeln gereicht, da gibt es auch Unmengen tolle Rezepte.