Montag, 9. Februar 2015

Remake der Hochbeete - Teil 1

Herrliches Wetter, Sonnenschein - auch wenn der Wind noch empfindlich kalt ist. Also nix wie nach draussen. Letzten Mittwoch kam endlich das Holz für meine neuen Hochbeetkästen. Eiche, frisch gesägt, schwer. Nass - noch schwerer ;) Und gefroren.

Warum eigentlich ein Remake? Nun, die Baustahlmattenkonstruktion hat meinem Schatz nicht gefallen und er hatte auch Sicherheitsbedenken wegen der möglichen Verletzungsgefahr an den abgeflexten (und sorgfältig flach gefeilten) Spitzen.
Aber auch aus einem anderen Grund: das Bodenvlies, was die Erde halten sollte war scheinbar nicht ganz UV-stabil - und wurde brüchig und löchrig - so dass die Erde rausrieselte. Meine Jüngste hat entdeckt, dass man mit den Fingerchen Löcher reinpiksen kann und wenn man den Finger wieder rauszieht kommt Erde nach. Lustig.


Ich hatte mir vorab ein Schema überlegt, nachdem ich die Kästen aufbauen wollte - damit es schön ordentlich aussieht, aber auch, damit später ein Aufsatzrahmen für z.B. Folientunnel oder ähnliches überall hin passt.
Im Prinzip bestehen die Kästen aus 6 Pfosten (5 x 5 cm), 60 cm lang und angespitzt, sowie aus je zwei Brettern 25 cm x 2,6 cm 250 cm lang für jede Längsseite und zwei Brettern 25 cm x 2,6 cm 100 cm lang für die Stirnseiten. Mithilfe von Akkuschrauber, Bohrer 4mm und zwei Klemmen hab ich mich ans Werk gemacht.

70 Schrauben pro Beet (!!!), puh - die hatte ich nicht kalkuliert. ;) Zum Glück waren die noch über vom Bau des Hauses oder Holzschuppens oder wer weiß auch immer wovon. Mein Schatz ist gut zufrieden, dass ein Karton 'wegverbraucht' wird. Weniger was herumsteht.



Natürlich ist kurz vor Schluß der Bohrer abgebrochen, nasses, eiskaltes Eichenholz mit dem Akkuschrauber bohren... Na ja - der Bohrer war vielleicht auch schon etwas altersschwach, noch von Papas alter Bohrmaschine. Also war kurz Baustopp, aber gestern habe ich den ersten Kasten fertiggestellt und die Unterseite mit engmaschigem Hühnerdraht (1 x 1 cm) bespannt.

Jetzt harre ich der Dinge, die da kommen - mein Schatz hat drauf bestanden mir beim Platzieren zu helfen. Der Grund ist vorbereitet und freigeräumt - aber den Kasten können wir nicht zur zweit bewegen. Also haben wir mal für morgen ein paar starke Nachbarn zum kurzen Arbeitseinsatz und einem Bierchen danach eingeladen. Ich bin mal gespannt.