Sonntag, 25. März 2012

Paper-Potting: Gurken- und Kürbis-Wraps

Heute muss ich noch meine Gurken-Pflanzen aussäen - und zwei Kürbisse ebenso. Beide mögen gut komposthaltige Erde. Die Samen sind nicht für die Verwendung von Kokosquelltabletten geeignet, da sie an sich schon so groß sind. Es müssen also andere Gefäße her. Bastelzeit!



Man nehme ein einzelnes Blatt Zeitungspapier - quer.

...falte etwa ein Drittel nach oben...

... und rolle das Ganze in einem beliebigen Durchmesser auf.

Gut festhalten und nun...

einfach mit einem Zahnstocher ähnlich wie bei einer Roulade verschließen.

Unten (also am anderen Ende) viermal einschneiden und...

... die Klappen nach innen umlegen, so dass sie sich überlappen.

Und nun noch das Ganze in ein geeignetes, wasserdichtes Gefäß stellen zur Zwischenlagerung - und mit Erde befüllen.


Da Gurken nährstoffhaltige Erde lieben, kommt unten jeweils eine gute Handvoll Wurmkompost hinein, den wir vor ein paar Tagen geerntet haben.
Das Saatgut hat eine Nacht in Milch gelegen, das soll die Keimfähigkeit verbessern und den Sämlingen einen guten Start geben.

Noch gut angießen...
Den großen Topf mit den Zeitungspapier-Wraps habe ich schonmal ins Gewächshaus gestellt. Da sind bei dem klasse Wetter schon Temperaturen über 35°C drin - auch wenn es nachts immer wieder stark absinkt.