Donnerstag, 21. Juni 2012

Ein Ausflug

Letzten Sonntag war mal endlich richtiges Sonntagswetter und wir haben die Chance genutzt uns mal im Kreislehrgarten Steinfurt umzuschauen. Ich wollte schon länger mal da hin, jetzt hat es endlich geklappt. Und was soll ich sagen - ich hätte gleich dableiben wollen ;)
Hier einige Eindrücke.
Natürlich kann man gar nicht alles in einem Beitrag zusammenfassen, daher nur die Dinge, die mich am meisten fasziniert haben.


Ein Rankobjekt aus gebündelten Weidenruten - übermannshoch und nachahmenswert.

Auch dieses Trenn-Element aus Weidenbündeln fand ich gut - kann als Trennwand bzw. Zaunelement oder auch zum Beranken verwendet werden.

Sehr schöne Lösung eines Weidenflechtzauns - Muniereisen und Weidenruten bzw. Haselzweige.
Trennt und lässt dennoch Einblicke zu.

Eine meiner Lieblings-Minzen. Und im Lehrgarten eine von ca. 40 Sorten Minze (oder noch mehr).

Auch diese Minze riecht sehr gut. Ich habe widerstanden, einen Steckling mitzunehmen.

Altes Fensterelement in einer Hecke erlaubt einen Einblick in den 'westfälischen Gemüsegarten'.
Den konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.

Hallo Forellenschuss-Salat (links), du siehst so gut aus wie meiner. Der dunkle rechts ist auch interessant.

Auch hier gibt es bunten Mangold zu bestaunen.

Optisch nett gemacht, diese Schachbrett-Salat-Pflanzung.

Und nochmal, diesmal mit Forelle und Lollo rosso.

Ein Insektenhotel.

Und ein bepflanzter Totem-Pfahl.

Die Obstplantage hätte meinem Opa sehr gefallen. Merken muss ich mir diese Wäscheleinen-Konstruktion
für das einfache Überspannen mit Vogelfraßschutznetzen.

Hier mal ein lebendiger Weidenzaun. Interessant fand ich, dass hier sowohl Anfang als auch
Ende des Steckens in den Boden gesetzt wurden und auch beide seiten scheinen anzuwurzeln.

Ein kurzer Blick in das Tomaten-Gewächshaus (*Neid*). Hinein konnte man leider nicht.

Eine super Übersicht, welche Arten von Nistkästen es gibt und für welche Vogelarten diese geeignet sind.
Ich hätte wie gesagt noch sehr viel länger bleiben können. Aber eins ist klar - ich werde noch des Öfteren wieder dorthin fahren. Gerade im Wechsel der Jahreszeiten muss der Garten einfach wunderbar sein.